Teil 2 meines Erfahrungsberichtes mit dem Boss RC-1 Looper  –   Hier geht’s zu Teil 1

Ein simpler Looper und ein Einsteigerpult… Warum passt das?

Ich habe eine Gitarre um den Hals und ich singe dazu. Da habe ich auf jeden Fall noch die Füße frei und nichts ist da praktischer, als ein einfacher Stereo Looper, bei dem ich den einen Kanal für das Mikrophon nutze und den anderen Kanal für die Gitarre.
Also Linker Eingang des Loopers ein dynamisches Mikro, rechter Eingang die Gitarre, linker Ausgang des Loopers in die PA/Gesangsanlage, rechter Ausgang in den Gitarrenamp
Das ist schon OK, aber weil ich mit der Methode nur sehr begrenzt bzw. unkomfortabel Einfluss auf die Lautstärkeverhältnisse nehmen kann und als Singer/Songwriter gerne auch mit einem homogenen Sound aufwarten möchte UND weil ich eine Verkabelung suchte, die für meinen Musikkeller, wie auch für die Bühne funktioniert, war ich auf der Suche (Das heißt in diesem Falle beim Durchwühlen meines alten Equipments) nach einer besseren Lösung.

Das Behringer Xenyx X1204 USB…

…habe ich seit mehr als zehn Jahren. Das ist ein -immer noch erhältlicher- Kleinmixer, mit erstaunlich vielen Features. Er hat einen Kompressor eingebaut, ein internes Effektgerät, einen USB Anschluss um ihn als Audio Interface direkt mit einem Rechner zu verbinden und vor allem: Jede Menge Routingmöglichkeiten.
Dieser Test hier ist nahezu aktuell. Erstaunlich dafür, dass es das Gerät schon so lange gibt: https://www.homerecording-forum.de/produkt/behringer-xenyx-x1204usb-test/

 

Auf zum Verkabeln…

Das Mikrophon kommt in Kanal 1 des Pultes und die Gitarre in Kanal 2. Für die Gitarre ist eine DI Box mit Verstärker Emulation eine gute Idee. Z.B. so etwas hier https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Behringer-GI100-Ultra-G/art-GIT0004169-000

Das Mischpult hat zum einen den Main-Out und zum anderen noch den ALT Out 3/4. Hier kann man eine zusätzliche PA anschließen… oder die Eingänge eines Loopers!
Wir aktivieren also für Kanal 1 und 2 die Taste ALT OUT 3/4 und leiten sowohl Gesang, als auch Gitarre auf diesem Wege in den Looper. 🙂

Die Ausgänge des Loopers kommen dann wieder zurück in den Mixer. Ich habe hier einen der beiden Stereo Inputs gewählt:

Und das Ganze wird wiederum normal über den Main Out an die Anlage übergeben.

 

Jetzt habe ich prinzipiell beide Kanäle, also Mic und Gitarre in Stereo zur Verfügung. Eine Gitarre kann ich so mit einem Stereoeffekt schön breit machen und wenn ich mir schnell ein paar Acappella Backings einloope, kann ich die über Kanal 1 in Echtzeit direkt beim Aufnehmen pannen (Erste Stimme Fader ganz nach links, zweite Stimme Fader ganz nach Rechts, dritte Stimme Fader leicht links, vierte Stimme Fader leicht rechts…) Und schon habe ich einen echten Stereo Chor.

Ich habe keine Ahnung, ob das nun eine total irre ist, oder ein völlig alter Hut (Zweiteres ist wohl wahrscheinlicher) aber für mich funktioniert das so ganz hervorragend und ob das nun meine Idee war, oder die aufgewärmte von jemand anders, is ja nich wichtich nä? 🙂

 

Beitrag erstellt in

Ein Kommentar auf “Boss RC-1 Looper und Behringer Xenyx X1204 USB – Geiles Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.